Neues Blockheizkraftwerk versorgt Lungenklinik Hemer

Anfang Februar hat die Lungenklinik Hemer das zweite Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb genommen und somit den letzten Modernisierungsschritt in der Wärmeerzeugung begangen. In den vergangenen Jahren wurden Heizkessel mit Pufferspeichern für eine alternative Wärmeerzeugung und eine hocheffiziente Wärmeverteilung installiert. In einem Krankenhaus werden große Mengen an Strom und Wärme verbraucht, um sämtliche Einrichtungen von der Klinikküche bis ins Patientenzimmer, vom Lichtschalter bis zur Klimaanlage in den Operationssälen mit ausreichend Energie zu versorgen. Um den konstant hohen Wärme- und Energiebedarf zu gewährleisten, hatte sich die Klinikleitung auch im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes für die Versorgung durch Blockkraftheizwerke entschieden. „Durch die neue Wärmeanlage, die auch den diesjährig in Betrieb zu nehmenden Neubau versorgen wird, werden wir den CO2-Ausstoß auf bis zu 25 Prozent verringern können“ so Rolf Terfloth, der als technischer Leiter gemeinsam mit der Klinikleitung den Schalter zur Inbetriebnahme des BHKW umlegte.

Für Patienten

 

Infos zu Erkrankungen

Für Ärzte

Kooperationen

Beruf & Karriere