OnkologieOnkologie Lehre von den bösartigen Geschwülsten, Tumoren & onkologische Palliativmedizin

Einer der drei Schwerpunkte der Inneren Medizin in der Lungenklinik Hemer ist die thorakale Onkologie.

Die thorakale Onkologie beinhaltet die DiagnostikDiagnostik Alle auf die Erkennung einer Krankheit gerichteten Maßnahmen und (fachübergreifende) Behandlung von

  • Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC)
  • Kleinzelligem Lungenkrebs (SCLC)
  • Bösartigen Erkrankungen des Lungen- und Rippenfells, sog. Pleuramesotheliom, sowie des Thymus
  • Lungenbeteiligung bei weiteren Tumorerkrankungen (z.B. Metastasen einer Darmkrebserkrankung, u.a.)

Moderne Verfahren und Therapiemöglichkeiten

Bei der Diagnostik kommen alle verfügbaren modernen Verfahren zum Einsatz, hierzu zählen:

  • Röntgen
  • PETPET Untersuchungsmethode der Nuklearmedizin, bei der radioaktive Stoffe für kurze Zeit in spezifischen Organen angereichert werden, um sie bildlich darzustellen
  • Computertomographie
  • Kernspintomographie
  • Bronchoskopie, Thorakoskopie
  • Lungenfunktions- und Sauerstoffmessungen

Unsere Patientinnen und Patienten werden in interdisziplinären Tumorkonferenzen durch ein erfahrenes Team besprochen. Hierzu gehören spezialisierte (Fach-)Ärztinnen und Ärzte aus dem Bereich der Medizinischen Onkologie, Pneumologie, Thoraxchirurgie, Strahlentherapie, RadiologieRadiologie m unnötige Röntgenuntersuchungen und damit Strahlenbelastungen zu vermeiden, fragen wir Sie nach früheren Röntgenaufnahmen. Machen Sie uns darauf aufmerksam, wenn solche Untersuchungen vorliegen. Am häufigsten werden übrigens Röntgenaufnahmen des Brustkorbs gemacht, an der sich der gesundheitliche Zustand der Lunge überprüfen lässt. Aber auch Aussagen zum Zustand von Herz, benachbarten Gefäßen, Brustwirbelsäule und der Rippen getroffen werden können., NuklearmedizinNuklearmedizin Fachgebiet, das für die diagnostische und therapeutische Anwendung kurzlebige radioaktive Substanzen (Radioisotope) nutzt und (Molekular-)PathologiePathologie Lehre von den Krankheiten.

Mit den Therapiemöglichkeiten an unserer Klinik decken wir die gesamte Bandbreite an Verfahren der thorakalen Onkologie ab:

  • Immuntherapie
  • Klassische ChemotherapieChemotherapie Medikamentöse Behandlung verschiedener Krankheiten (z.B. Krebs, Infektionskrankheiten)
  • Zielgerichtete molekulare Behandlungen im Rahmen präzisions-onkologischer Ansätze
  • Strahlentherapie
  • Chirurgie
  • Interventionelle bronchoskopische Therapieverfahren
  • Ganzheitliche Ansätze als Begleittherapie zur Kontrolle belastender SymptomeSymptome Beschwerden, Krankheitszeichen (z.B. Pleurodese, Komplexbehandlung, SchmerztherapieSchmerztherapie Die Schmerztherapie ist eine spezialisierte Einrichtung zur ausschließlichen Behandlung von Schmerzen und Schmerzkrankheiten sowie palliativmedizinischer Betreuung. Besonderer Schwerpunkt ist die Behandlung von Schmerzen, die nicht durch Behandlung der Grunderkrankung gebessert werden können., Psychoonkologie, Ernährungsberatung)
  • Palliativmedizinische Behandlung
  • Spezielle pulmologische Verfahren (z.B. HeimbeatmungHeimbeatmung Künstliche Beatmung, die zuhause vom Patienten mit dauerhaft unzureichender Atmung selbst durchgeführt wird, Atemtherapie, Einleitung spezieller Rehabilitationsverfahren, u.a.)

Die Kombination der Behandlungsmöglichkeiten sichert ein, auf die jeweiligen Bedürfnisse jeder Patientin und jedes Patienten bestmöglich abgestimmtes, Therapiekonzept, das sich an den jeweils aktuellen internationalen Leitlinien orientiert. Als Lungenkrebszentrum bieten wir ebenfalls die Möglichkeit zur Behandlung im Rahmen von klinischen Studien, um unseren Patienten Zugang zu neuen Behandlungskonzepten und Medikamenten zu ermöglichen. Das Lungenkrebszentrum Hemer gehört zu den größten Studienzentren für Lungenkrebserkrankungen in Deutschland (mehr lesen).

Zielgerichtete molekulargenetische Behandlung

Das entnommene Tumorgewebe wird routinemäßig umfassend untersucht. Durch eine molekulare Untersuchung wird geprüft, ob krankheitsrelevante genetische Veränderungen im TumorTumor Gut- oder bösartige Geschwulst vorliegen und ggf. eine zielgerichtete (sogenannte „targeted“)  Behandlung dieser Veränderungen möglich ist. Diese Verfahren, sowie Behandlungen aus dem Bereich der Immuntherapie, ermöglichen oft eine gute Kontrolle der Erkrankung bei verhältnismäßig geringen Nebenwirkungen.

Palliativmedizin

Bei der Behandlung von Patienten mit einer nicht heilbaren Erkrankung kann das vorrangige Ziel sein, die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern. Hier steht ein in den Möglichkeiten der Palliativmedizin geschultes, multidisziplinäres Team zur Verfügung, das durch einen Schmerztherapeuten unterstützt wird. Zusätzlich sind wir auf die Behandlung von Beschwerden wie Luftnot, Ernährungsschwierigkeiten und Kraftminderung spezialisiert. Die Versorgung im häuslichen Umfeld wird durch unseren Sozialdienst in enger Zusammenarbeit mit Palliativnetz sowie Hausärztinnen und Hausärzten organisiert. Eine psychoonkologische Beratung und, falls gewünscht, Seelsorgebegleitung sind an unserem Zentrum selbstverständlich.

 

Ihr Ansprechpartnerinnen

Chefärztin Prof. Dr. med. Anke Reinacher-Schick
Fachärztin für Innere MedizinInnere Medizin Lehre von den Erkrankungen der inneren Organe. Zur inneren Medizin gehören z.B. die Kardiologie (Lehre des Herzens) und die Pneumologie (Lehre von den Erkrankungen der Lunge)., HämatologieHämatologie Lehre vom Blut, von den blutbildenden Organen und ihren Erkrankungen, Onkologie, Palliativmedizin, Laborkunde fachgebunden
eMail: anke.reinacher-schick@lkhemer.de

Sekretariat:
Tel.: +49(0)2372.908-2201

Kommissarisch Leitende Ärztin Onkologie Dr. med. Linda Wingender
eMail: linda.wingender@lkhemer.de

Kontakt

Ausgezeichnete Qualität

Menüauswahl

Für Patienten

 

Infos zu Erkrankungen

Für Ärzte

Kooperationen

Beruf & Karriere