Erfolgreiche Abschlüsse erweitern Kompetenz auf der Weaningstation der Lungenklinik Hemer

Jul 21, 2021

Auf der Weaningstation der Lungenklinik Hemer freuen sich zwei Mitarbeitende aus dem Pflegedienst über ihre erfolgreichen Weiterbildungsabschlüsse. So hat der Hemeraner Sebastian Humpert bereits im März 2021 die Ausbildung zum Atmungstherapeuten absolviert. Stationsleiter Alexander Perlowsky wurde ganz frisch am 16. Juli 2021 mit dem Zertifikat als „Leitung einer Station“ ausgezeichnet.

Beide Pflegefachkräfte haben seit Jahren Erfahrung im Bereich der Intensiv- und Beatmungspflege und unterstützen die Versorgung der langzeitbeatmeten Patienten auf der Weaningstation. Sowohl regional als auch überregional werden langzeitbeatmete Patienten zur Beatmungsentwöhnung (engl. Fachbegriff „WeaningWeaning Entwöhnung von der Langzeitbeatmung“) in das mehrfach ausgezeichnete Weaningzentrum der Lungenklinik übernommen. Die enge Zusammenarbeit zwischen dem ärztlichen und pflegerischen Bereich, der Atmungstherapie und Physiotherapie, sowie den psycho-sozialen Diensten gewährleistet die ganzheitliche Betreuung der Patienten auf der Weaningstation.

Bereits im Frühjahr 2019 hat Alexander Perlowsky die pflegerische Verantwortung für die Weaningstation übernommen. Über die nun abgeschlossene 18monatige Ausbildung zur „Leitung einer Station“ im Essener Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gGmbH (BiG) wurden gesundheitspolitische, rechtliche und betriebswirtschaftliche Rahmenbedingungen ebenso vermittelt, wie unter anderem Themen zur Personalentwicklung, Führungskompetenz und Kommunikation. „Ich habe wichtige theoretische Grundlagen mit auf den Weg bekommen, um die Anforderungen an die Leitungsposition sowohl mit Blick auf mein Team als auch für mein eigenes Selbstverständnis an die Leitungsfunktion gut umsetzen zu können“, fühlt sich Alexander Perlowsky nun mit wichtigen „Werkzeugen“ gewappnet.

Für Sebastian Humpert war die Motivation zur Fachweiterbildung zum Atmungstherapeuten vielschichtig. „Ich erweitere immer gerne mein Wissen. Ferner wollte ich mehr über die Möglichkeiten und Alternativen der Beatmungstherapie erfahren, um durch neue Herausforderungen und Aufgaben Abwechslung im Berufsalltag zu erlangen. Zudem wollte ich verstehen lernen, wie ich im Umgang mit der gerätegestützten Beatmung unterstützen kann und wie ich es schaffe, den Menschen den Umgang mit ihrem Gerät so einfach wie möglich zu machen“ beschreibt Humpert seine Beweggründe zur Ausbildung. Herr Humpert hatte den zweijährigen Kurs direkt an der Lungenklinik absolvieren können. Coronabedingt verzögerte sich der Abschluss um ein halbes Jahr. Die renommierte Lungenfachklinik ist über die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) ausgewiesene Ausbildungsstätte für Atmungstherapie.

Foto: Pflegedirektorin Gudrun Strohdeicher gratuliert im Namen der Krankenhausbetriebsleitung und bedankt sich für das hohe Engagement in der Patientenversorgung für die Lungenklinik Hemer (Foto v. l. Alexander Perlowsky (Leitung Weaningstation), Gudrun Strohdeicher (Pflegedirektorin), Sebastian Humpert (Atmungstherapeut)) (Foto: Anja Haak, Lungenklinik Hemer)

>> Pressemitteilung<<

Für Patienten

 

Infos zu Erkrankungen

Für Ärzte

Kooperationen

Beruf & Karriere