21. Mai 2016: Lungenklinik präsentierte sich auf Mendener Gesundheitstag – Quizgewinnerin aus Menden

Am 21. Mai 2016 präsentierte sich die Lungenklinik Hemer beim 1. Mendener Gesundheitstag. In den historischen Räumlichkeiten der Wilhelmshöhe stellte sich die Klinik neben anderen Ausstellern der regionalen Gesundheitsversorgung vor. Neben Informationen um das Leistungsspektrum der Hemeraner DiagnoseDiagnose Erkennen und Bezeichnen körperlicher oder psychischer Krankheiten durch den Arzt- und Therapiemöglichkeiten im Bereich der Erkrankungen rund um Lunge und Atemwege, gab es auch die Möglichkeit selbst Hand an zu legen. Die Gäste konnten eigenhändig mit einem EndoskopEndoskop Instrument, das mit winzigen Beleuchtungskörpern, Glasfaseroptiken und Zusatzkanälen ausgerüstet ist. Bei der Endoskopie (Spiegelung) werden Körperhöhlen (z.B. Luftwege, Magen, Darm) betrachtet. die Luftröhre und Atemwege einer Modell-Puppe erforschen. Die Chefärzte der Pneumologie Dr. med. Franz Stanzel und Dr. med. Michael Westhoff standen mit ihrem Funktionspersonal für Fragen zur Verfügung und erklärten Methoden der Endoskopie.
Auch zum Thema (Heim-)Beatmung waren Experten vor Ort. Atmungstherapeuten führten an einem Modell die Beatmung mit Trachealkanüle und Beatmungsgerät vor.
Die Besucher am Hemeraner Stand konnten auch an einem Quiz teilnehmen. Die Mitarbeitenden der Fachabteilung RadiologieRadiologie m unnötige Röntgenuntersuchungen und damit Strahlenbelastungen zu vermeiden, fragen wir Sie nach früheren Röntgenaufnahmen. Machen Sie uns darauf aufmerksam, wenn solche Untersuchungen vorliegen. Am häufigsten werden übrigens Röntgenaufnahmen des Brustkorbs gemacht, an der sich der gesundheitliche Zustand der Lunge überprüfen lässt. Aber auch Aussagen zum Zustand von Herz, benachbarten Gefäßen, Brustwirbelsäule und der Rippen getroffen werden können. hatten eine Rebe Weintrauben durch den Kernspintomographen (MRTKernspintomografie Ist im Gegensatz zur Computertomografie nicht mit einer Strahlenbelastung verbunden und basiert auf der Messung elektromagnetischer Feldveränderungen. Mit Hilfe eines leistungsfähigen Computers werden die Bilder ermittelt.) aufnehmen lassen. Die Schnittbilder wurden über ein Filmchen am Stand gezeigt. Die Quizaufgabe war, die Anzahl der Weintrauben über diese Präsentation korrekt zu zählen oder zu schätzen. Gabriele Schäfer aus Menden lag mit der Zahl 62 richtig. Frau Schäfer freut sich nun als Gewinnerin über einen Schlemmerkorb, den sie sich vom radiologischen Chefarzt Dr. med. Peter Bach persönlich in der Lungenklinik überreichen ließ.

attached images

  • http://dgd.kisys.cc/wp-content/uploads/2020/05/gesME_05-scaled.jpg
  • http://dgd.kisys.cc/wp-content/uploads/2020/05/gesME_06-scaled.jpg
  • http://dgd.kisys.cc/wp-content/uploads/2020/05/gesME_10.jpg

Für Patienten

 

Infos zu Erkrankungen

Für Ärzte

Kooperationen

Beruf & Karriere